„Happy Birthday BAföG!

Aber: Du musst Dich ändern!“

Angela Borgwardt: „… Happy Birthday BAföG! Aber: Du musst Dich ändern!“, Reihe „Eine Stunde für die Wissenschaft“, Paper No. 3, Online-Diskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung am 20. Mai 2021, Berlin 2021.

Link zur Publikation

Inhalt

Das BAföG feiert im Jahr 2021 seinen 50. Geburtstag. Millionen von jungen Menschen hat diese Förderung das Studium erleichtert oder sogar erst ermöglicht. Dadurch wurde die  Chancengleichheit in der Bildung erheblich befördert. Das Jubiläumsjahr bietet aber auch Anlass, Bilanz zu ziehen und über notwendige Veränderungen zu diskutieren. So ist die Zahl von BAföG-Empfänger_innen immer weiter gesunken und die Höhe der Studienfinanzierung wird als unzureichend betrachtet.

Das vorliegende Paper fasst die Ergebnisse einer Online-Diskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung zusammen. Im Fokus stehen drei Fragen: Inwiefern greift das BAföG noch als flächendeckendes und auskömmliches Instrument der Studienfinanzierung? Welcher Reformbedarf wird gesehen? Wie stehen die Chancen auf eine Umsetzung der Reformen?

Wichtige Ergebnisse

Acht Bausteine einer BAföG-Reform

  1. Die Fördersätze und Freibeträge sollten die tatsächlichen Studien- und Lebenshaltungskosten abdecken, d.h. sie müssen erhöht und kontinuierlich angepasst werden.
  2. Die Förderdauer sollte sich an der tatsächlichen durchschnittlichen Studienzeit orientieren.
  3. Modelle der Studienfinanzierung sollten mit denen der Kindergrundsicherung zusammengedacht werden, indem beispielsweise auf einen einkommensunabhängigen Sockel ein einkommensabhängiger Teil aufgesetzt wird.
  4. Um Verschuldungsängsten entgegenzuwirken, sollte der Weg schrittweise in Richtung eines Vollzuschusses gehen.
  5. Das Antragsverfahren muss einfacher und und transparenter werden. Dabei sollten die digitalen Möglichkeiten genutzt werden, insbesondere des Datenaustauschs zwischen Behörden.
  6. Für das BAföG und die damit verbundenen Chancen sollte offensiv mit einer Kampagne geworben werden, insbesondere in den Sozialen Medien und den Schulen.
  7. Der Rechtsanspruch auf Studienfinanzierung sollte wieder ins Zentrum gerückt werden.
  8. Im Zuge des lebensbegleitenden Lernens sollte das BAföG in ein stimmiges Gesamtkonzept der Aus- und Weiterbildungsfinanzierung eingebettet werden.

zurück zur Übersicht